Osnabrücker Stadtgeschichte
als Bildergeschichten

Von dem kleine Ochsen Oscar, dem Hasen Hannes und einem Pudel mit wahrem Löwenmut

Ein märchenhaftes Bilderprojekt in Kooperation mit der Stadtbibliothek Osnabrück
und der Stadt Osnabrück

Die Märchenwelt ist groß, vielfältig und bunt. Aber wir müssen gar nicht so weit laufen, um märchenhafte Geschichten zu finden: unsere Stadt und unsere Region bieten allerlei Sagenhaftes. Das konnte ich schon in der Produktion zu meiner dritten CD „Sagenhaft – Osnabrücker Stadt- und Landgeschichten“ erleben. Zu den für dieses CD-Projekt neu entstandenen Geschichten kommen jetzt neue Geschichten dazu, dieses Mal in einer ganz anderen Form: in Form einer Bildergeschichte für das Tischtheater.

Im Herbst 2019 begann ich mit der Entwicklung zweier neuer Geschichten für Kinder, die sich auch als Bildergeschichte eignen würden. Schnell war klar, welche Osnabrücker Sagen ich gerne in dieser Form umsetzen wollten: die Namesgebung der Stadt und die Geschichte um den Löwenpudel. Zwei sehr unterschiedlichen Geschichten, aber den meisten Osnabrückerinnen und Osnabrücker vertraut.

Die historischen Sagentexte sind meistens kurz und in einer etwas steifen, altertümlichen Sprache verfasst, die sich nicht unbedingt für Kinderohren eignet. So kleidete ich die historischen Sagentexte in neue, kindgerechte Geschichten. Und plötzlich muhte leise ein kleiner Ochse mit den Namen Oscar, der davon träumte, König über eine ganze Stadt zu werden und ihr einen Namen zu geben. Und da hoppelte über mein Blatt ein kleiner graubrauner Hase, der von einem Fluß träumte, der genauso schön graubraun war wie er selbst. Der schwarzer Pudel Waldemar begann davon zu erzählen, dass der Bruder seiner Herrin sich immer mit Wittekind stritt. Und eines Tages stritt dieser König auch noch mit der Stadt Osnabrück. Nur Waldemar mit seinem Löwenmut konnte die Stadt retten.

Es ist immer spannend für eine Erzählerin neue Geschichten zu entwickeln, aber wenn diese Geschichten plötzlich nicht nur in ihrem eigenen Kopf lebendig werden, sondern auch bunt und lebendig über das Papier unter ihren Händen liefen, hüpften, hoppelten und schlichen, dann ist das  – zumindestens für mich – einen ganz neue Erfahrung.

Zu jedem Bildkartenset entwickelte ich ein Begleitheft mit Text und Gestaltungsvorschlägen, denn die Idee des Projektes war es, Bildkartensets zu entwickeln, die in der Kinder- und Jugendbibliothek Osnabrück ausleihbar sind und Lehrerinnen/Lehrer, Erzieherinnen/Erzieher, Eltern und Interessierte unterstützen mit und für Kinder den Sagensatz unserer Stadt lebendig werden zu lassen.

Wenn wir uns mit dem Ort, an dem wir leben, identifizieren, wenn er uns vertraut ist, wenn wir uns dort wohl fühlen, dann wollen wir dort auch in Frieden leben – und so wird Osnabrück zu einer Friedensstadt, märchenhaft und sagenhaft.

Wenn gerne mehr zu den beiden Bildergeschichten erfahren möchte, kann sich gerne unter der Rubrik „Märchenfenster“ auf dieser Internetseite die Präsentation der Geschichten anschauen.  „Der kleine Ochse Oscar oder wie Osnabrück seinen Namen bekam“ ist im Märchenfenster vom 30. Mai 2020 zu sehen. Die Bildergeschichte „Von zwei Königen und einem Pudel mit Löwenmut“ ist im Märchenfenster vom 31. Mai 2020 zu sehen.

Die Bildkartensets mit dem Begleitheft sind in der Kinder- und Jugendbibliothek Osnabrück ausleihbar. Und wer gerne eigene Sets kaufen möchte, kann sie beim Erzähltheater Osnabrück bestellen. Nähere Informationen dazu unter der Rubrik „Bilderkarten“.

Das Projekt  wird gefördert von:

          

Veranstaltungen

Keine Veranstaltung gefunden