ein mehrgeneratives Filmprojekt über Geschichten aus unserem Stadtteil

In unserem Stadtteil leben viele Menschen zusammen. Sie kommen aus unterschiedlichen Herkunftsländern und gehören verschiedenen Generationen an. Sie alle haben Geschichten, Geschichten, die sie miteinander verbinden, Geschichten, die ihnen wichtig sind und Geschichten, die erzählt werden sollen.

In Zusammenarbeit mit dem Erzähltheater Osnabrück geht das Mehrgenerationenhaus Haste auf Geschichtensuche. Kleine und große Erzählerinnen und Erzähler bilden dabei Familienteams, die ihre Erlebnisse  zusammen erzählen. „In Teamtreffen,  bestehend aus mindestens zwei Generationen,  gehen wir auf die Suche nach gemeinsamen Geschichten“, so erläutert Felicitas Sondermann, Leiterin des Mehrgenerationenhauses Haste. „Damit möchten wir  sowohl Familien, als auch „Wahlverwandtschaften“ ansprechen, also Menschen aus verschiedenen Generationen, die sich eng verbunden fühlen. Mit Unterstützung der Osnabrücker Erzählerin Sabine Meyer werden deren  gemeinsame Geschichten zur Erzählgeschichten, die dann als kleine Filme mit den Teilnehmer*innen  produziert werden.“

„Spannend wird es dort, wo wir Wendepunkten  im Leben begegnen, die uns auch über Generationen hinweg verbinden, wie zum Beispiel die Einschulung. Ebenso,  wenn es um unsere Lieblingsorte im Stadtteil oder Zukunftswünsche für unsere Familien geht“, erklärt die Erzählerin die Vorgehensweise. „Unser Projekt richtet sich gerade auch an Menschen unterschiedlicher Herkunftsländer und unterschiedlicher Sprachen. Denn unser Stadtteil ist bunt. Genauso bunt dürfen die Erzählungen werden“, führt die Erzählerin, die selbst in Haste lebt, aus.

„Wir wünschen uns ein Kaleidoskop – Vielfältigkeit, Unterschiedlichkeit und doch das Verbindende zwischen Kulturen und Generationen“, fasst Felicitas Sondermann zusammen. “Gerade in der jetzigen Situation, die uns nun schon sehr lange so stark im gegenseitigen Austausch  einschränkt, bietet das Projekt eine schöne Möglichkeit, etwas voneinander zu erfahren. So kann zumindest schon einmal eine innere Verbundenheit gepflegt werden, die sich dann hoffentlich in absehbarer Zeit auch wieder durch direkte Begegnungen vertiefen kann. Die Vorgespräche mit den Generationen-Paaren oder möglicherweise auch -Dreierteams und die Aufnahmen finden im Mehrgenerationenhaus statt –  natürlich unter den dann vorgeschrieben Kontakt- und Hygieneregelungen.“

Die technische Umsetzung der Filme übernimmt die Erzählerin Sabine Meyer, die sich mittlerweile intensiv mit digitalen Erzählformaten auseinander gesetzt hat. „Zum Projektende möchten wir auf unseren Internetseiten dann die Erzählfilme unserer Geschichtenschenker  präsentieren und möglichst vielen Menschen zugänglich machen“, beschreibt sie das Projektziel. Das Projekt wird im Rahmen des Förderschwerpunktes „Mehrgenerationenstadt Osnabrück“ von der Bürgerstiftung Osnabrück und von der Lotto-Sport-Stiftung, die bereits ein Hörspielprojekt im Mehrgenerationenhaus Haste unterstützt hat, gefördert.

Wer Interesse an dem Projekt und /oder noch offene Fragen hat und sich anmelden möchte, kann sich gerne an das Erzähltheater Osnabrück (Tel. 0541 / 580 43 85) oder an das Mehrgenerationenhaus Haste, Felicitas Sondernmann (Tel. 0541/7609911) wenden.

Wir fördern:

            

Veranstaltungen

Keine Veranstaltung gefunden